HESSEN FUTSAL & NEWS

++++ Futsal Nationalmannschaft - offizielle Länderspiele Ende'2016 ++++

17.03.2016 - Begegnungen der Deutschen Futsal-Meisterschaft (update)

11.03.2016 - Übersicht der 5-Jahres Wertung

03.03.2016 - SV Schierstein 1913 zurück in die Verbandsliga - Lavin Einzug ins Halbfinale knapp verpasst

SV Dersim Rüsselsheim hat das Rückspiel mit 8:5 gewonnen und steigt somt in die Hessenliga auf. Der SV Schierstein 1913 steigt somit in die Verbandsliga ab.

 

 

Lavin Stockstadt hat es auch nicht geschafft (Final 4 ) und 7:8 gegen FC Emmendingen verloren und somit den EInzug ins Halbfinale knapp verpasst.

22.02.2016 - Viertelfinalspiel terminiert / Relegationsrückspiel vorab


Zwischen Lavin Stockstadt (Hessischer Meister) und dem FC Emmendingen 03 (Südbadischer Meister) geht es am den Samstag, 27.02.2016 um 16.30 Uhr in der Altrheinhalle in 64589 Stockstadt am Rhein um den Einzug ins Halbfinale.

 

Im Vorfeld findet das Religationsrückspiel zwischen dem SV Dersim Rüsselsheim und dem SV Schierstein 1913 um 14:00 in der gleichen Halle statt.

22.02.2016 - Nürnberger Sieg stürzt Germania in die Zweitklassigkeit

Für Germania Ober-Roden endet die Regionalliga-Saison auf dem letzten Tabellenplatz. Das ist das bittere Ende nach dem letzten Spieltag, an dem Ober-Roden spielfrei hatte. Baki Nürnberg schaffte es tatsächlich, die beiden letzten Meisterschaftsspiele zu gewinnen. Im letzten Treffen der Saison siegten die Franken am vergangenen Wochenende mit 5:3 (0:1) bei Portus Pforzheim. Für Portus war das Spiel bedeutungslos und die Nürnberger hatten dadurch leichtes Spiel. Gegenwehr der Gastgeber: Mangelware!

 

Die Germania-Delegation in der Pforzheimer Sporthalle erlebte nur in den ersten 15 Minuten eine engagierte und spielbestimmende Heimmannschaft, danach konnte sich BaKi Nürnberg mehr und mehr in den Vordergrund spielen, am Ende locker siegreich den Platz verlassen und den Klassenerhalt noch sichern.

 

„Wir dürfen uns nicht beklagen“, so Bernd Barutta Germania-Abteilungsleiter, „wir haben zu Beginn der Saison zu viele Punkte leichtfertig liegenlassen“. Am Ende spielte den Nürnberger der Spielplan in die Hände. Zum Abschluss der Runde tragen sie nur gegen Teams an, für die es um nichts mehr ging. Und das merkte man auch.

 

 

„In der Rückrunde haben wir gezeigt, dass wir vom Leitungsvermögen her in die Regionalliga gehören“, so Barutta weiter, „daran gibt es keinen Zweifel. Umso bitterer ist der Abstieg“. Schon in den nächsten Wochen wollen sich Spieler und Verantwortliche zusammensetzen, um den Ausblick auf die neue Saison in der Hessenliga zu besprechen. 

17.02.2016 - Sturmlauf im Hessenpokal wurde nicht belohnt / Hoffen auf den Klassenerhalt (Ober-Roden)

Helge Dahms mit perfektem Stellungsspiel
Helge Dahms mit perfektem Stellungsspiel

Im Viertelfinale um den Futsal-Hessenpokal gegen den Dauerkonkurrenten Darmstadt 98 verzweifelte die Germania-Futsalmannschaft. Die ersatzgeschwächten Lilien igelten sich vor ihrem Tor ein und verhinderten mit Geschick und Können ein Tor gegen eine stürmisch anrennende Ober-Rodener Mannschaft. Und so kam es wie es kommen musste. Am Ende reichte Darmstadt ein einziger Konto um mit 1:0 zu gewinnen. Fehlende Cleverness beim Spielaufbau und Torabschluss sorgten für das gleichermaßen unnötige wie vorzeitige Aus in diesem hessischen Prestigewettbewerb, der in der Sportschule Grünberg mit insgesamt 18 Mannschaften vom Hessischen Fußballverband erfolgreich und routiniert ausgerichtet wurde.

 

Die Vorrunde hatte man noch souverän gestaltet. Mit drei Siegen gegen TuS Hornau (3:2) FT 1848 Fulda (2:0) und Rotenburg/Lispenhausen (5:1) sowie einem Unentschieden gegen Niederrodenbach (2:2) blieb das Team ohne Niederlage.

 

Von größerer Bedeutung für die Germania ist allerdings die Frage des Klassenerhalts in der Regionalliga Süd. Nach dem überraschend deutlichen 11:6-Erfolg von Baki Nürnberg am vergangenen Samstag im bayerischen Derby gegen TV Wackersdorf muss weiter gezittert werden. Noch liegt Ober-Roden zwei Punkte vor den Franken. Doch diese haben am kommenden Wochenende am letzten Spieltag durch einen Sieg bei Portus Pforzheim noch die Chance, an der Germania vorbeizuziehen. Dies würde den direkten Abstieg von Germania Ober-Roden in die Hessenliga bedeuten.

 

 

„Nach der enormen Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte wäre es mehr als bitter“, so Germania Präsident Norbert Rink, „wenn nach einem Jahr Regionalliga-Zugehörigkeit der Weg in die Zweitklassigkeit angetreten werden müsste“. Alle Verantwortlichen und Fans sind sich einig, dass das spielerische Können in den vergangenen Monaten gesteigert werden konnte und der Klassenerhalt gerechtfertigt wäre.

17.02.2016 - Futsal satt beim HFV Futsal-Festival

Vier Turniere an 2 Tagen, 128 Spiele, 436 Tore, 51 Mannschaften mit 620 Aktiven, 28 Schiedsrichter und 30 Helfer in der Turnierleitung, dies sind nur einige Zahlen zu Hessens größter Futsalveranstaltung, die am 13./14.02.2016 in der Sportschule Grünberg stattfand.

 

Den Auftakt machten die Altersklassen Ü35 mit 15 Mannschaften und Ü50 mit 7 Mannschaften der Herren.

 

Beim Ü35 Turnier setzten sich in der Gruppe A der RSV Petersberg und die SG Niederweimar/ Haddamshausen durch und zogen in die Viertelfinals ein. In der Gruppe B überraschte der 1. FC Mittelbuchen mit dem Gruppensieg vor dem SV Melitia Roth. In der Gruppe C setzte sich Titelverteidiger SV Hofbieber vor dem FV Stierstadt durch. Als beste Gruppendritte komplettierten der VfR Fehlheim und die SG Medenbach/Breitscheid die Viertelfinals. Der RSV Petersberg bezwang hier den VfR Fehlheim sicher mit 3:1. Den Siegeszug des 1. FC Mittelbuchen konnte SG Medenbach/Breitscheid im Viertelfinale nicht stoppen und unterlag mit 1:4. Auch Vorjahressieger SV Hofbieber ließ gegen die SG Niederweimar/Haddamshausen nichts anbrennen und siegte sicher mit 3:0. Der letzte Platz im Halbfinale wurde zwischen dem FV Stierstadt und Melitia Roth vergeben. Die Oldies aus Stierstadt setzten sich in einer packenden Partie mit 2:0 durch um feierten den Einzug in das Halbfinale. Halbfinalgegner der Stierstädter war der SV Hofbieber, der nach sehenswerten 15 Minuten mit 2:0 seine Mission Titelverteidigung fortsetzten konnte.

 

In der Partie RSV Petersberg gegen den 1. FC Mittelbuchen wurde der Finalgegner ermittelt. In einer dramatischen Partie hatten die Petersberger mit 3:2 das bessere Ende für sich. Als Trostpflaster konnten die Mittelbuchener sich mit einem 4:3 Erfolg über den FV Stierstadt Platz drei sichern. Das Finale zeigte sehenswerten Hallenfußball nach FIFA-Regeln und der RSV Petersberg konnte den SV Hofbieber letztendlich mit 3:1 besiegen und seinen insgesamt dritten Ü35 Futsaltitel ausgelassen feiern.

 

Die Ü50 Teams bewiesen in ihren Spielen, das guter Hallenfußball keine Frage des Alters ist. Temporeiche, faire Spiele waren durchweg zu sehen. Eine gute Spielplangestaltung wollte es, dass im letzten Spiel die Entscheidung über den Turniersieg fallen sollte. Sowohl der OSC Vellmar, als auch der SV Hofbieber benötigten einen Sieg um sich den Titel zu sichern. Am Ende einer packenden Partie setzte sich der SV Hofbieber mit 2:0 durch und konnte die erfolgreiche Titelverteidigung feiern.  Platz 2 ging an SG Kirchhain/Betziesdorf vor Futsal America Latina und dem OSC Vellmar. Fünfter wurden die Ü50-Herren der SG Mernes/Burgjoß, die vier Mal unentschieden spielten und jeweils einen Sieg und eine Niederlage zu verzeichnen hatten. Bei gleicher Punktzahl hatten sie auf Grund des besseren Torverhältnisses die Nase vorn gegenüber dem zweiten Vertreter des Kreises Gelnhausen, der ASG Birstein. Der TSV Stockheim, im letzten Jahr im Ü35-Teilnehmerfeld komplettierte die Siebenergruppe der Ü50-Herren.

 

Am 2. Tag wurde der PELADA-Futsal-Hessenpokal mit 9 Kreismeistern, 8 Teams aus dem Futsalligen sowie dem Sieger des 6. HFV Ü35-Futsal-Cups 2015 ausgespielt. Parallel fand erstmals der HFV Frauen-Futsal-Cup mit 11 Mannschaften statt.

 

Bei den Herren qualifizierten sich mit dem SSV Sand und dem SV Nieder-Weisel zwei Kreismeister für die Viertelfinals. Mit dem TuS Hornau Futsal, Germania Ober-Roden, Darmstadt 98, Cosmos Höchst, Pars Neu-Isenburg und Lavin Stockstadt zogen sechs Futsalmannschaften ins Viertelfinale ein.

 

Pars Neu-Isenburg setzte sich sicher mit 5:1 gegen den TuS Hornau Futsal durch. Wesentlich mehr Mühe hatte Titelverteidiger Darmstadt 98 beim 1:0 gegen den Konkurrenten aus der Futsal Regionalliga Süd Germania Ober-Roden. Cosmos Höchst benötigte das Sechsmeterschießen um den Verbandsligist SSV Sand mit 5:4 zu bezwingen. Ebenfalls ein Sechsmeterschießen war im Spiel SV Nieder-Weisel gegen den Meister der Futsal Hessenliga Lavin Stockstadt erforderlich. Hier siegte Nieder-Weisel mit 4:3 und zog ins Halbfinale ein.

 

Das erste Halbfinale wurde wiederum im Sechsmeterschießen zwischen Cosmos Höchst und Pars Neu-Isenburg entschieden. Die Höchster behielten hier mit 5:6 die Oberhand. Der Traum von der Titelverteidigung des SV Darmstadt 98 wurde im zweiten Halbfinale durch ein 3:0 des SV Nieder-Weisel klar beendet. Für die 98er blieb letztlich Platz 3 nach einem 4:2 Sieg im kleinen Finale gegen Pars Neu-Isenburg.

 

Im Finale leistete der SV Nieder-Weisel erbitterten Wiederstand gegen Cosmos Höchst und musste erst wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 0:2 hinnehmen. Somit sicherte sich Cosmos den PELADA-Futsal-Hessenpokal und das Ticket für die Vorqualifikation zum süddeutschen Futsal-Cup.

 

Auch die Frauenmannschaften zeigten bei der ersten Auflage des Futsal-Hessenpokals sehr ansprechenden Fußball in den Gruppenspielen. Am Ende qualifizierten sich der TSV Klein-Linden, der RSV Roßdorf, TuS Viktoria Großenenglis und der FSV Hessen Wetzlar für die Halbfinals.

Das erste Finalticket löste der RSV Roßdorf mit einem 2:0 Sieg über den TSV Klein-Linden. Der zweite Finalgegner wurde im Spiel zwischen TuS Viktoria Großenenglis und Hessen Wetzlar ermittelt. In einer sehr ausgeglichen Partie hatte Großenenglis das glücklichere Ende nach einem 3:2 im Sechsmeterschießen für sich. Für Hessen Wetzlar stand letztendlich Platz 3 nach einem knappen 1:0 gegen den TSV Klein-Linden zu Buche.

 

Das Finale sollte sich zu einer packenden Partie entwickeln. Großenenglis und Roßdorf lieferten sich eine bemerkenswerte Begegnung, aus der TuS Viktoria Großenenglis mit 2:1 als Sieger hervorging und den Premierentitel ausgelassen feiern konnte.

 

Nach zwei intensiven Futsal-Tagen in Grünberg waren alle Mannschaften voll des Lobes über die Organisation des Futsal-Festivals und versprachen auch 2017 wieder an den Start zu gehen. Ein besonderer Dank geht an das Team der Sportschule Grünberg, hier sei stellvertretend Sebastian Freitag für alle Helfer genannt. Auch den hauptamtlichen HFV Mitarbeiter Stephanie Nöthen, Stefan Heck, Helena Dörr und Luca Press gebührt ein Dank für die gesamte Vorbereitung und Durchführung dieser Turniertage. Ein genauso herzlicher Dank geht an die eingesetzten Schiedsrichter und die ehrenamtlichen Helfer in der Turnierleitung und den Hallen für ihren vorbildlichen und souveränen Einsatz.

 

Als Fazit bleiben zwei gelungene Tage mit Futsal satt, die allen Beteiligten gut gefallen haben und sicherlich Werbung für den Futsal in Hessen gemacht haben.

 

 

Bericht: Claus Menke

Den gesamten Überblick mit allen Ergebnissen findet ihr im Anhang.

Spielplan und Ergebnisse HFV-U_Futsal-Cu
Adobe Acrobat Dokument 102.7 KB
Ergebnisse Futsal_Hessenpokal und Frauen
Adobe Acrobat Dokument 368.7 KB

08.02.2016 - Relegationsspiel über Auf- bzw. Abstieg

Das erste Religationsspiel über Aufstieg bzw. Abstieg fand am Samastag den 06.02.2016 um 16:00 in IGS West in Höchst, Palleskestrasse 60, in 65929 Frankfurt zwischen Dersim Rüsselsheim und dem SV Schierstein statt. Dort gelang es Rüsselsheim mit einem 5:3 Sieg den ersten Schritt in Richtung Aufstieg zu gehen. Das Rückspiel ist für den 13.02.2016 vorgesehen.

08.02.2016 - Fit für den Hessen-Pokal (Germania-Ober Roden)

Am kommenden Sonntag, 14. Februar 2016, findet in der Sportschule Grünberg die Endrunde um den Futsal-Hessenpokal statt. Insgesamt 19 Mannschaften treten in drei Fünfer- und einer Vierer-Gruppe dazu gegeneinander an. Als Regionalligist war Germania Ober-Roden automatisch für die Endrunde qualifiziert.

 

Im ersten Spiel trifft dabei Ober-Roden auf den Hessenligisten TuS Hornau. In der Gruppenphase heißen die weiteren Gegner SG Rotenburg/Lispenhausen (Kreismeister Hersfeld-Rotenburg), Viktoria Bronnzell (Kreismeister Fulda) und Germania Niederrodenbach (Kreismeister Hanau).

 

Danach geht es im K.O.-System weiter. Über Viertel- und Halbfinale können sich die Mannschaften die Teilnahme am Finale sichern. Gespielt wird mit verkürzter Spielzeit von jeweils 1 x 15 Minuten. Und das Beste: Der Sieger des Hessenpokals erhält das Startrecht für den Süddeutschen-Futsal-Cup, der im März ausgetragen wird.

 

Der Germania Spielplan im Detail:

 

09:48 Uhr Germania vs TuS Hornau

10:47 Uhr Germania vs Viktoria Bronzell

11:46 Uhr Germania vs SG Rotenburg/Lispenhausen

 

14:02 Uhr Germania vs Germania Niederrodenbach

08.02.2016 - Ü-Futsal-Cups in Grünberg

Am kommenden Wochenende laufen in Grünberg gleich zwei Ü-Futsal-Cups in den Hallen an. Zum Einen findet det 7. Ü-35 Futsal-Cup und zum Anderen der 2. Ü-50 Futsal-Cup statt.

 

Ein paar kurze Infos sowie die Spielplöne der beiden Cup's findet ihr unter der Rubrik Ü-Futsal.

01.02.2016 - Knapp an einer Überraschung vorbei – 4:6 beim Tabellenführer (Regionalliga) 

In der heiß umkämpften Schlussphase wäre es Germania Ober-Roden fast gelungen, eine faustdicke Überraschung beim Tabellenführer TSV Weilimdorf zu erzielen. In einem fulminanten Schlussspurt kam die Germania noch einmal von 2:5 auf 4:5 heran und drängte in der letzten Spielminute auf den Ausgleich. Doch statt der möglichen kleinen Sensation gelang den Gastgebern in der allerletzten Sekunde nach einem Foul im Strafraum per Sechsmeter noch das Tor zum 6:4 (3:1)-Endstand.

 

Die Torschützen für die Germanen waren Shahrokh Azmani, der mit seinem elften Saisontreffer bester Germania-Torschütze ist, Niklas Heiliger und Ilker Dapar (2). Die Leistungen in Stuttgart untermauerten die positive Entwicklung der vergangenen Wochen. Kampfgeist und Disziplin stimmten über weite Strecken der Partie. Es war ein offenes Spiel, bei dem am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag gaben. Auf Seiten der Germania war man jedenfalls vollauf mit der Leistung zufrieden.

 

 

Für Germania Ober-Roden war es das zwölfte und letzte Spiel in der laufenden Regionalliga-Spielzeit. Derzeit hat man einen Vorsprung von fünf Punkten auf den letzten Platz, der den Abstieg bedeutet. Gehalten wird dieser Platz derzeit von Baki Nürnberg. Da die Franken noch drei Partien zu absolvieren haben, ist die Germania noch nicht gerettet. Zittern ist also angesagt.

29.01.2016 - 4:2 GEGEN DARMSTADT SICHERT WICHTIGE PUNKTE IM ABSTIEGSKAMPF (Regionalliga)

Allen Beteiligten war klar, nur ein Sieg konnte helfen, will man den Abstieg aus der Regionalliga Süd vermeiden. Denn die Konkurrenz sitzt unserem Team im Nacken und hat noch mehr Spiele zu absolvieren. Dieser Siegesdruck beeindruckte das Germania-Team aber nicht. Am Ende stand ein verdienter 4:2 (2:1)-Erfolg gegen Darmstadt 98. Es war ein kampfbetonter Vergleich. Kein Spiel, das Futsal-Ästheten begeistern konnte. Es war oft zerfahren und nicht immer schön anzuschauen, aber voller Dramatik.

 

Am Ende standen drei Punkte und der fast komplett anwesende Vorstand der Germania feierte den Erfolg in der Jügesheimer Sporthalle, in die Gastgeber Darmstadt 98 mangelns eigener Halle ausgewischen war, überschwenglich mit den Spielern. Vor den Augen des eigens aus Bremen angereisten DFB-Futsalexperten und Nationalmannschafts-Torwarttrainers Fred Michalski zeigte das Germania-Team eine großartige engagierte Leistung. Es gab keine nennenswerten Kritikpunkte zu vermelden. Auf Seiten der Germania überzeugten alle Aktiven. Ein dickes Lob auch an Ersatztorhüter Helge Dahms, der, seit zwei Spielen zum Kader gehörend und bisher ohne Einsatz, auf der Bank immer mitgeht und das Team motiviert.

 

Glücklich zeigte sich vor allem Shahrokh Azmani (Foto), der das wichtige 1:1 erzielte und damit seinen zehnten Saisontreffer verbuchen konnte. Die weiteren Torschützen waren Niklas Heiliger und Adam Agovic (2). Adam schaffte es am Ende aber auch, mit einer gelb-roten Karte wegen "Ballwegschlagens" des Feldes verwiesen zu werden. In dieser Phase zeigte das Team eine besondere Leistung, denn in Unterzahl gelang den Lilien kein Treffer gegen den bestens aufgelegten Dogus Albayrak und seine Vorderleute.

 

 

Da die Partie gegen Darmstadt vom 14. Februar vorgezogen wurde, geht es am kommenden Samstag (30.1., 14.00 Uhr) bereits frühzeitig zum letzten Spiel der Regionalliga-Saison beim Tabellenführer Weilimdorf (bei Stuttgart). Danach muss die Germania abwarten, ob die erzielten Punkte zum Klassenerhalt ausreichen, denn die Konkurrenz hat noch einige Spiele mehr zu absolvieren. Jedenfalls kletterte man für den Moment auf den fünften Tabellenplatz.

26.01.2016 - Woche der Entscheidung im Abstiegskampf – Mittwoch gegen Darmstadt 98 (Regionalliga - Germania Ober-Roden)

Mit acht Punkten auf der Habenseite steht Germania Ober-Roden auf dem vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga Süd. Zwei Punkte beträgt der Abstand zum Tabellenletzten Nürnberg und somit zum Abstiegsplatz.

 

Ein knapper Vorsprung, der unbedingt ausgebaut werden muss, will die Mannschaft nicht in akuter Abstiegsnot sein. Daher ist das nächste Spiel von besonderer Bedeutung. Die für den 13. Februar 2015 vorgesehene Meisterschaftspartie gegen Darmstadt 98 wurde auf Mittwoch, 27. Januar 2016, vorgezogen. Sie findet um 20.00 Uhr in der Sporthalle Jügesheim statt, da Darmstadt 98 zu diesem Termin in eigener Halle nicht spielen kann.

 

Dabei hofft Ober-Roden, an die guten Leistungen in den letzten Spielen gegen Cosmus Höchst (4:4) und Portus Pforzheim (6:3) anschließen zu können. In beiden Begegnungen konnte das Team der Rödermärker überzeugen.

 

Auch für Darmstadt geht es um viel, denn die Lilien möchten gerne noch um die Meisterschaftskrone als derzeit Tabellendritter mitspielen. Trainiert wird die Mannschaft von Adil Ez-Zaidi, gleichzeitig auch Hessenauswahltrainer. Der Coach kennt somit die Germania genaustens, nicht zuletzt dadurch, das mit Adam Agovic und Dogus Albayrak zwei Aktive Rödermärker beim Landesauswahltrunier Mitte Januar noch für die Hessenauswahl aktiv waren.

 

 

Freuen dürfen sich alle Spieler, dass mit Fred Michalski ein DFB-Sichter die Partie in Rodgau besuchen wird, um sich noch einmal einen Überblick über die Leistungsstärke des hessischen Futsals zu überzeugen und vielleicht noch einen Spieler für den Kader der neu formierten Nationalmannschaft zu finden.

22.01.2016 - Adam Agovic und Dogus Albayrak überzeugten beim DFB-Sichtungsturnier (Germania Ober-Roden)

Mit intensiven persönlichen Erlebnissen kehrten Adam Agovic und Dogus Albayrak vom DFB-Futsal-Sichtungsturnier in der Sportschule Duisburg zurück. Nach einem völlig verkorksten Start mit zwei Niederlagen gegen Brandenburg (0:1) und Südbaden (1:5) steigerte sich die Mannschaft im Laufe des Turniers. Es folgten ein Unentschieden gegen Lothringen (3:3) sowie zwei knappe Siege gegen Thüringen (2:1) und Schleswig-Holstein (5:4). Am Ende belegte die Hessenauswahl den 11. Tabellenplatz (von 22. Mannschaften).

 

Adam Agovic fügte sich nahtlos in das Team ein. Sein größtes Erfolgserlebnis hatte er in der Partie gegen Lothringen, als er sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Ein weiterer Treffer von Agovic im letzten Spiel gegen Schleswig-Holstein wurde wegen angeblicher Behinderung des Torwarts nicht anerkannt.

Dogus Albayrak durfte im Spiel gegen Lothingen zwischen den Pfosten stehen. Auch er konnte mit tollen Paraden überzeugen. Pech für ihn, dass Hessens Nr. 1 zwischen den Pfosten, Rainer Schreiber-Fernandez, als einer der besten deutschen Torhüter den Stammplatz im Team sicher hat und die restlichen vier Partien bestritt. Doch Dogus darf dennoch zufrieden sein, bedenkt man, dass er noch nicht lange im Futsal aktiv ist. Den DFB-Sichtern ist sein Können in Duisburg nicht verborgen geblieben.

 

Wer zu den weiteren Sichtungsmaßnahmen des DFB eingeladen wird, entscheidet sich nach Abschluss der Beratungen des DFB-Sichterstabes in den kommenden Tagen.

20.01.2016 - Mittelfeldplatz für Futsal-Hessenauswahl Platz 11 in Duisburg

Nach einer als ordentlich zu bezeichnenden Vorbereitung startete die Futsal-Hessenauswahl unter Trainer Adel Ez-Zaidi in den DFB Futsal Länderpokal 2016 in Duisburg.

 

Als erster Gegner wartete die Futsalauswahl aus Brandenburg auf die Spieler aus Darmstadt, Höchst und Ober-Roden. Die Hessen kamen gut in das Spiel in konnten sich zwei gute Möglichkeiten erspielen. Die Brandenburger überließen den Hessen das Spiel und warteten auf Konter. Einer dieser Konter landet in der 11min. am hessischen Pfosten. Trotz erheblicher Spielanteile mussten die Hessenauswahl in der 18min bei einem Konter der Brandenburger das 0:1 einstecken. Anschließend wurde mit Flying Goalkeeper ohne Erfolg versucht den Ausgleich zu erzielen. So blieb am Ende eine überlegen geführte Partie, die mit einem 0:1 beendet wurde.

 

Das in Duisburg verwendete Hammesmodel bescherte in Spiel zwei mit Südbaden einen Gegner aus dem eigenen Regionalverband. Die junge südbadener Auswahl setzte die Hessen vom Anpfiff weg unter Druck und gerade die erfahrenen Spieler auf hessischer Seite waren es, die Fehler machten. Diese führten in Minute 2 und 4 zum 0:2. Anschließend ging auf hessischer Seite nichts mehr. Das 0:3 und 0:4 resultierte aus Ballverlusten im Spiel mit Flying Goalkeeper. Marc Arnold gelang nach 14 Minuten der Ehrentreffer. Der Endstand zum 1:5 resultierte ebenfalls aus einem Ballverlust beim Spiel in Überzahl. Somit stand am Ende des 1. Tages Tabellenplatz 20 und viel Enttäuschung zu Buche.

 

Turniertag 2 begann mit dem Spiel gegen die Auswahl aus Lothringen, die als Gast zu diesem Auswahlturnier eingeladen wurde. Aus einem Freistoß erzielten die Lothringen nach 5 Minuten die Führung. Hessen glich vom Anstoß weg durch Marc Arnold postwendend aus. Anschließend war die Hessenauswahl im Spiel und erzielte durch Marc Arnold (8.) und Adam Agovic(10.) die 3:1 Führung. Warum man nun nicht nachsetzte und mit dem 4:1 den Sack zu zumachen bleibt unerklärlich. Lothringen nutzte dies Nachlässigkeit und glich zum 3:3 Endstand (16. +18.) aus.

 

Somit kam es im zweiten Spiel des Tages zum Nachbarschaftsduell mit Thüringen. Gegen eine unorthodox Futsal spielende Auswahl setzte Georgi Lovchev mit dem 1:0 (6.) der ersten Akzent. Thüringen nutzt in der 13. Minute ein der wenigen Annäherungen an des hessische Tor zum Ausgleich. Die Geduld der hessischen Mannschaft wurde in der 16. Minute mit dem

2:1 abermals durch Lovchev belohnt und der erste Turniersieg war in trockenen Tücher.

 

Im letzten Turnierspiel am dritten Turniertag war die Auswahl aus Schleswig-Holstein der Gegner. Es entwickelte sich eines der spannendsten Spiel des Turniers. Für Hessen begann das Spiel mit einem Eigentor in der ersten Spielminute denkbar schlecht. Aber nach 5 Minuten war es Georgi Lovchev per Freistoß, der ausgleichen konnte. Aber im Gegenzug war die Spieler von der Küste zur Stelle und erhöhten auf 1:2. Nur 5 Minuten später stand es nach einer Ecke 1:3. Zusätzlich bekamen die Hessen Probleme mit den Mannschaftsfouls, was in der 11. Minute zu einem 10m für Schleswig-Hostein führte, doch Torhüter Rainer Schreiber-Fernandes konnte diesen 10 Meter abwehren und plötzlich waren die Hessen voll da. Janis Bittner nutzte das Überzahlspiel zum 2:3 (16.). Eine Minute später erhöhte Schleswig-Holsten auf 2:4. Wenige Sekunden später erzielte Luca Saad per 6m das 3:4. Auch die Spieler aus dem hohen Norden bekamen nun Foulprobleme, die Uhr zeigte immer noch die 17. Spielminute als die Schiedsrichter auf 10 Meter für Hessen entschieden. Luca Saad trat an und vollstrecke zum umjubelten 4:4. Hessen setzte nun alles auf eine Karte und spielte mit dem „fliegenden Torwart“. Manchmal wird Mut auch belohnt, so 24 Sekunden vor Spielende als Georgi Lovchec zum 5:4 einlochte und den zweiten Turniersieg sicherte.

 

Als Fazit bleibt ein sportlich durchwachsener Auftritt, der mit Platz 11 beendet wurde. Zwar ist Platz 11 das beste Ergebnis einer Hessenauswahl beim Futsal-Länderpokal, aber es war auch mehr möglich. Das selbst gesteckte Ziel Top 10 wurde knapp verpasst, das ein Platz unter den besten 10 Mannschaften möglich ist hat das Turnier aber sehr deutlich gezeigt.

 

Mit einer noch intensiveren Vorbereitung auf das Turnier 2016, die nach Auskunft des Trainerteams bereits nach Ende der Futsalsaison beginnt, sind die selbstgesteckten Ziele sicherlich zu erreichen.

13.01.2016 - Zwei Germania-Spieler für DFB-Sichtungsturnier nominiert

Jetzt ist es amtlich, mit Adam Agovic und Dogus Albyrak sind zwei Germania-Futsal Spieler mit der Hessenauswahl beim DFB-Länderpokal in Duisburg dabei (15 bis 17. Januar 2016). Das Sichtungsturnier dient dem DFB dazu, seine Spieler für die neu gegründete Futsal-Nationalmannschaft zu sichten. Jede der 21 Auswahlmannschaften aus allen Teilen Deutschlands wird mit zwölf Spielern anreisen. Insgesamt präsentieren sich somit mehr als 250 Spieler an den drei Wettkampftagen, in denen insgesamt fünf Spiele pro Mannschaft absolviert werden.

Adam spielt bereits seit 2013 im Germania-Futsal Team und hat sich in dieser Zeit als feste Größe im hessischen Futsal etabliert. Vor allem in der Defensive überragt er mit seiner Sicherheit und Abgeklärtheit, die ihm zurecht einen Platz in der Hessenauswahl einbrachte. Natürlich ist es sein Traum, unter den ca. 40 gesichteten Spielern zu sein, die zum ersten Auswahl-Lehrgang des DFB im Feburar eingeladen werden. „Ich bin hoch motiviert“, bestätigt der in Steinau an der Straße lebende Adam. „Für einen Platz im DFB-Kader werde ich alles geben.“

Noch ein verhältnismäßig neues Gesicht im Futsal-Spielbetrieb ist Dogus Albyrak, der erst im Laufe der Saison zum Germania-Team stieß. Doch der Torwart zeichnete sich bereits in den ersten Spielen in der Futsal-Regionalliga Süd durch sein herausragendes Können aus. Ein Senkrechtstarter, wie er im Buche steht. Kein Wunder also, dass ihn Auswahltrainer Adil Ed-Zaidi kurzfristig in das Auswahlteam berief.

Im letzten Jahr beendete das hessische Team das Turnier mit einem insgesamt enttäuschenden 15. Platz. Im diesem Jahr soll es auf jeden Fall eine bessere Platzierung unter den ersten zehn geben.

 

Im Auftaktspiel treffen die Hessen auf die Vertretung Brandenburgs, die 2015 am Ende den 19. Platz belegte. Einen Vergleich der beiden Teams gab es im letzten Jahr nicht.

11.01.2016 - Zweiter Sieg: 6:3 gegen Pforzheim – toller Einstand von Marco Christophori (Regionalliga)

Endlich, endlich, mit einem verdienten 6:3 (2:2)-Erfolg gegen den Tabellenzweiten Portus Pforzheim konnte das Germania Futsal-Team den zweiten Saison-Sieg in der Regionalliga Süd einfahren. Nach langer Pause und zum ersten Mal in dieser Spielzeit wirkte auch Marco Christophori mit. Der Offensivspieler hatte einen tollen Einstand und erzielte zwei Tore für sein Team. Die weiteren Treffer der Germania erzielten Mohammed Hakimi (2) sowie Shahrokh Azmani und Enis Arikan (je 1).

 

Insgesamt war es lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel in der Halle Urberach. Erst nachdem die Germania fünf Minuten vor der Schlusssirene mit 5:3 in Führung ging, konnte sich erstmals in der Partie ein Team einen zwei Tore Vorsprung herausspielen. Diesen verteidigten die Rödermärker mit viel Geschick gegen einen Gegner, der versuchte mit dem Flying Goalkeeper ein Überzahlspiel aufzuziehen. Doch anders als in den beiden Begegnungen gegen Cosmos Höchst, als die Germania jeweils kurz vor dem Schlusspfiff den Ausgleichstreffer hinnehmen musste, agierte die Defensive in dieser Phase ohne einen Fehler. Im Gegenteil, gut 60 Sekunden vor Schluss gelang Marco Christophori vor den Augen fast aller Germania-Vorstandmitglieder per Freistoß mit dem 6:3 die viel umjubelte Entscheidung.

 

Einen großen Anteil am Sieg der Gastgeber hatte erneut Torwart Dogus Albayrak. Er verhinderte mit glänzenden Paraden weitere Gegentore der Pforzheimer und hielt auch einen Zehn-Meter-Strafstoß. Albayrak sollte sich mit dieser Leistung einen Platz in der Hessenauswahl erspielt haben, die kommenden Freitag in Duisburg-Wedau am DFB-Futsal-Landesauswahlturnier aller 21 DFB-Landesverbände teilnimmt (15. bis 17.1.2016). Sicher dabei sein dürfte auch Adam Agovic, der ebenfalls im Spiel gegen Portus eine auffällig positive Leistung brachte. Den endgültigen Kader gibt der Hessische Fußballverband am Montag (11.1.) bekannt.

 

Erstmals stand mit Helge Dahms ein weiterer Torhüter im Kader der Germania, der sicherlich eine weitere Verstärkung für die Ober-Röder Fußaballmannschaft ist.

 

Durch den Sieg gegen Pforzheim verlässt Germania Ober-Roden erst einmal den letzten Tabellenplatz und rückt vor den direkten Abstiegskonkurrenten BaKi Nürnberg (sechs Punkte). Mit jetzt acht Punkten auf dem Konto ist man mit Cosmos Höchst punktgleich auf Rang fünf der Tabelle.

 

22.12.2015 - Turnier der Futsal-Landesauswahlen in Stuttgart am 20.12.2015 Hessenauswahl belegt Platz 3

Vom Turnier der süddeutschen Futsal-Landesauswahlen in Stuttgart kehrte die Auswahl des HFV mit Platz 3 im Gepäck heim.

 

Im ersten Spiel unter dem neuen Auswahltrainer Adil Ez-Zaidi wartet mit der Auswahl aus Bayern der Turniersieger von 2014. Zweimal gelang den starken Bayern eine Führung und zweimal konnten die gut organisierten Hessen den Gleichstand herstellen. Den Bayern gelang es auch nicht aus zwei 10-Metern Kapital zu schlagen und mussten mit der Schlusssirene das 3:2 für die Hessen hinnehmen.

 

Im zweiten Spiel standen die Hessen einer starken württembergischen Auswahl gegenüber und konnten in den ersten Spielminuten mit Glück und Geschick einen frühen Treffer der Gastgeber verhindern. Es entwickelte sich eine rassige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Die Hessen gingen in der 12 Minute in Führung. Die Gastgeber wollten unbedingt den Ausgleich erzwingen und spielte mit Flying Goalkeeper und wurde für diese Variante nach 17 Minuten mit dem verdienten Ausgleich belohnt. Insgesamt ein gerechtes Remis in Spiel zwei und damit standen 4 Punkte nach zwei Spielen auf dem hessischen Konto.

 

Gegner im dritten Spiel war die Auswahl aus Baden, und bereits nach vier Minuten lagen die Hessen mit 0:1 im Hintertreffen. Nach 13 Minuten kam es noch schlimmer, Hessen musste durch ein Eigentor das 0:2 hinnehmen. Vom Anstoß weg setzte Trainer Adil Ed-Zaidi auf den Flying Goalkeeper und wurde mit dem 1:2 nach 16 Minuten belohnt. Das hessische Überzahlspiel wurde nun nochmals intensiviert und folgerichtig mit dem 2:2 nach 19 Minuten belohnt. Somit stand am Ende ein 2:2, welches mit einem Kraftakt erreicht wurde.

 

Im letzten Spiel wartete eine sehr junge südbadische Auswahl, die bis dahin sieglos war. Gegen die sehr agilen Südbadener gelang bereits in der 1. Spielminute die frühe Führung, die postwendend von den Südbadenern ausgeglichen wurde. Nun machte sich der Kräfteverschleiß aus dem Spiel gegen Baden bemerkbar und die Südbadener zogen auf 1:3 davon. Das Moral in der hessischen Auswahl steckt zeigten die eingesetzten Spieler und glichen nach 13 Minuten zum 3:3 aus. Südbaden konterte und zog auf 3:5 davon. In der Schlussminute gelang der hessischen Auswahl noch das 4:5.

 

Somit stand bei Turnierende Platz 3 zu Buche. Aber wichtiger war der geschlossene Auftritt der Mannschaft und des neuen Führungsteams. Bemerkenswert waren die Moral des Teams und ein gut funktionierendes Überzahlspiel.

 

Die hessische Futsal-Auswahl fährt gut gerüstet zum DFB Auswahlturnier vom 15.-17.01.2016 in Duisburg. Angehängt die Durchführungsbestimmungen sowie der Zeitplan.

Bericht: Claus Menke

Durchfuhrungsbestimmungen_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.2 KB
Zeitplan_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 282.4 KB

21.12.2015 - Adam Agovic und Dogus Albayrak gaben ihren Einstand in der Hessenauswahl (Ober-Roden)

Der Süddeutsche Fußballverband hatte an diesem Wochenende zu Vergleichsspielen aller Futsal-Auswahlmannschaften seines Verbandsgebietes eingeladen. In Stuttgart trafen sich die Teams aus Baden. Bayern, Hessen, Südbaden und Württemberg. Erfreulich aus Sicht der Germania: Mit zwei Spielern war der Klub erstmals in der Landesauswahl vertreten. Adam Agovic, Kapitän der Germania-Futsal-Mannschaft, und Dogus Albayrak, der seit einigen Wochen das Tor von Ober-Roden hütet, hatten den Sprung in den Kader geschafft.

 

Beide können mit ihrem Einstand sehr zufrieden sein. Adam Agovic gelang dabei sogar sein erstes Tor in der Landesauswahl. Beim 1:1 gegen Württemberg erzielte er den einzigen Treffer der Hessen.

 

Dogus Albayrak stand erstmals im abschließenden Duell gegen Südbaden zwischen den Pfosten. Das Spiel ging knapp mit 4:5 verloren, dennoch kann unser Keeper stolz auf sich sein. Nach nur wenigen Einsätzen in der Regionalliga gleich den Sprung in das Auswahlteam zu schaffen.

Großes Ziel der beiden Germania-Spieler ist der Futsal-Länderpokal des DFB, der Mitte Januar mit allen 21 Landesverbänden des DFB in der Sportschule Duisburg-Wedau stattfindet. Dort wird der erste Kader für die Anfang Dezember beschlossene DFB-Nationalmannschaft gesichtet. Eine Chance auch für die beiden Germanen.

 

Am Ende belegte die Hessenauswahl in Stuttgart nach einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage den dritten Platz. Sieger wurde das heimische Team aus Württemberg vor der bayerischen Mannschaft.

 

Die Ergebnisse des Hessen-Teams im Detail:

Hessen – Bayern                      3:2

Hessen – Württemberg              1:1

Hessen – Baden                       2:2

Hessen – Südbaden                  4:5

18.12.2015 - Der Weg zur Süddeutschen Futsal-Meisterschaft für Futsalvereine aus Hessen

18.12.2015 - Der Weg zur deutschen Futsal Meisterschaft für Futsalvereine aus Hessen

17.12.2015 - Futsal-Hessenauswahl Senioren Mit neuem Führungsteam in die Saison 2015/16

 

Der Hallenfußball nach FIFA-Regeln ist in Hessen zu Hause. Vier Mannschaften, die letztes Jahr noch in der Hessenliga spielten, starteten am letzten Septemberwochenende in der neu geschaffenen Futsal-Regionalliga Süd. Zeitgleich begannen auch die Hessen- und Verbandsliga mit dem Spielbetrieb.

Aus diesen Mannschaften hat Adil Ez-Zaidi, Trainer der Futsal-Hessenauswahl und der Futsal-Regionalligamannschaft Darmstadt 98, der unlängst erfolgreich an einem UEFA-Futsal B Diplom-Lehrgang teilgenommen hat, die besten Spieler ausgewählt und im November das Training aufgenommen. 

Als Betreuer steht ihm Asif Razi zur Seite, der auch beim ebenfalls Regionalliga spielenden Team Cosmos Höchst für optimale Rahmenbedingungen für die Mannschaft sorgt. Sowohl Trainer als auch Betreuer engagieren sich seit Jahren erfolgreich für die Entwicklung des Futsals in Hessen.

Ziel der Arbeit wird es sein, eine starke und konkurrenzfähige hessische Futsalmannschaft zu bilden. Dazu steht neben mehreren Trainingseinheiten auch ein Vorbereitungsturnier in Stuttgart und ein Vergleichsspiel in Rodheim auf dem Programm.

Höhepunkt der Saison wird die Teilnahme am DFB Futsal-Landesauswahlturnier vom 14. bis 17. Januar 2016 in Duisburg-Wedau sein, bei dem man mindestens unten den Top 10 landen will.

Terminübersicht:

 

  • Mittwoch, 25.11.15 - Training - 20:00-22:00 Uhr - Frankfurt (Halle des lsb h)
  • Mittwoch, 09.12.15 - Training - 20:00-22:00 Uhr - Frankfurt (Halle des lsb h)
  • Mittwoch, 16.12.15 - Training - 20:00 - 22:00 Uhr - Stockstadt
  • Sonntag, 20.12.15 - SFV-Landesauswahlturnier – Stuttgart
  • Sonntag, 10.01.16 - Trainingsspiel 11:00 Uhr, Rodheim
  • Do. 14.01. bis So. 17.01.16 - DFB Futsal-Landesauswahlturnier - Duisburg
Spielplan 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.6 KB

07.12.2015 - DFB GRÜNDET FUTSAL-NATIONALMANNSCHAFT

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gründet eine Futsal-Nationalmannschaft. Dies entschied das DFB-Präsidium am Freitag auf seiner Sitzung in Düsseldorf. Der DFB setzt damit einen weiteren Baustein im Gesamtkonzept der Futsal-Entwicklung um und entspricht damit den Maßgaben, die auf dem DFB-Bundestag 2013 in Nürnberg im Masterplan Amateurfußball für die Jahre 2013 bis 2016 verabschiedet wurden. Betreut wird das deutsche Team zunächst von Paul Schomann, dem für Futsal zuständigen Trainer des DFB.

Rainer Milkoreit, zuständiger DFB-Vizepräsident Breitenfußball, sagt: "Wir haben den Willen, mit der Futsal-Nationalmannschaft schon im Jahr 2017 an der Qualifikation zur Futsal-EM teilzunehmen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich die neu gegründete Mannschaft im Wettbewerb mit der erfahreneren Konkurrenz behaupten wird. Die Gründung einer Futsal-Nationalmannschaft ist ein wesentlicher Beitrag auf dem Weg zur Professionalisierung der Strukturen des Futsal im DFB. In diesem Bereich haben wir in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen und wollen diesen Weg weiter gehen.“

copyright: DFB
copyright: DFB

DFB-Futsalwettbewerbe für C- und B-Juniorinnen ab 2017

Neben der Gründung der Futsal-Nationalmannschaft wurde entschieden, ab dem Jahr 2017 bundesweite DFB-Futsal-Wettbewerbe für C- und B-Juniorinnen einzuführen.

Unter dem Dach des DFB wird seit 2006 für Senioren-Mannschaften der DFB-Futsal-Cup ausgetragen, im Jahr 2015 erfolgte die Umbenennung des Wettbewerbs in "Deutsche Futsal-Meisterschaft". Im Jahr 2014 fand die Premiere eines bundesweiten Futsal-Wettbewerbs für B-Junioren statt, bereits seit 2007 wird Deutschlands bestes C-Junioren-Team ausgespielt. Seit 2014 wird in Deutschland einmal im Jahr ein Landesauswahl-Turnier durchgeführt.

Futsal ist die offizielle Hallenfußball-Variante der FIFA, in Deutschland gelten in der Halle die Futsal-Regeln in allen offiziellen Verbandswettbewerben von der Kreis- bis zur DFB-Ebene seit Juli 2015.

29.11.2015 - Viele Fouls vor den Augen von DFB-Mitarbeitern (Regionalliga)

Adil Ez-Zaidi, Coach von Darmstadt 98, Alessia Majcan, Klaus Jahn und Bernd Barutta von Germania Ober-Roden sind derzeit alle für den DFB in Sachen Futsal verantwortlich (von links).
Adil Ez-Zaidi, Coach von Darmstadt 98, Alessia Majcan, Klaus Jahn und Bernd Barutta von Germania Ober-Roden sind derzeit alle für den DFB in Sachen Futsal verantwortlich (von links).

Mit 2:5 (0:1) gegen den Nachbarn Darmstadt 98 gab es für das Germania-Team eine erneute Niederlage in der Futsal-Regionalliga Süd. Doch der Spielverlauf war knapper, als es das Ergebnis vermuten lässt. Auf die Verliererstraße brachte die Germanen vor allem die Tatsache, dass sich die Mannschaft eine viel so hohe Anzahl von Fouls erlaubte und dem Gegner damit eine Reihe von 10-Meter-Strafstößen ermöglichte, die prompt zu Gegentreffern führten.

 

Abgesehen von der Foul-Misere war der Auftritt gegen Darmstadt 98 durchaus in Ordnung. Die Favoriten aus Darmstadt setzten die Akzente, doch spielentscheidend konnten sich die 98er in keiner Phase des Spiels absetzen. So war es auch kein Wunder, dass das erste Tor der Partie 50 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit durch einen verwandelten 10-Meter-Starfstoß gegen die Germania viel.

 

Nach der Pause gelang Germania Ober-Roden der Ausgleich und es blieb lange Zeit eine ausgeglichene Partie, ehe im den letzten acht Minuten wiederum eine Vielzahl von kumulierten Fouls zu 10-Meter-Strafstößen führten, die die Gastgeber uneinholbar in Rückstand brachten. Germania Torwart René Scheidemantel hatte in dieser Partie keine Chance, einen der Strafstöße zu parieren.

 

Das Spiel war auch ein Treffen der Futsal-Verantwortlichen im DFB. So betreuten die beide Mannschaften nicht nur zwei DFB-Mitarbeiter, sondern sowohl der DFB-Ausschussvorsitzende für  Freizeit- und Breitensport, Klaus Jahn (Ibbenbüren), und die Futsal-Sachbearbeiterin aus der DFB-Zentrale, Alessia Majcan, verfolgten auf der Tribüne die Begegnung der Regionalliga Süd. Somit war fast das gesamte im DFB verantwortliche Futsal-Team vollständig angereist.

Vor dem Spiel gab es ein gemeinschaftliches Mannschaftsfoto beider Teams, der Schiedsrichter und Klaus Jahn (zweiter von rechts), dem Vorsitzenden des DFB-Ausschusses für Freizeit-und Breitensport.
Vor dem Spiel gab es ein gemeinschaftliches Mannschaftsfoto beider Teams, der Schiedsrichter und Klaus Jahn (zweiter von rechts), dem Vorsitzenden des DFB-Ausschusses für Freizeit-und Breitensport.

Futsal die Zukunft des Hallenfussballs

copyright: DFB.de
copyright: DFB.de