HESSENAUSWAHL 2013 / 2014

Der ausgewählte Kader der Futsal Hessenauswahl 2014 unter der Leitung von Trainer Steffen Winter sieht wie folgt aus (update19.01.2014):

Hessenauswahl 2014 - Bild © Rüdiger Zinsel
Hessenauswahl 2014 - Bild © Rüdiger Zinsel

Ouassini

Hossein

Arias Cardenas

Andres

Arnold

Marc

Gleinig

Kevin

Ott

Kevin

Schreiber

Rainer Fernandez

Lovchev

Georgi

Kniller

Anton

Koch

Thomas

Purcell

Julian

Brozek

Christopher

Der dritte und damit letzte Trainingslehrgang vor dem Termin in Duisburg fand am 16.01.2014 in der Fabriksporthalle in Frankfurt statt. Dort wurden ein paar weitere Feinheiten und spezielle Übungen absolviert. Ab dem 23.01.2014 ging es um die Mittagszeit herum in Richtung Ruhrgebiet, genauer gesagt nach Duisburg Wedau.

 

Insgesamt gab es drei Trainingslehrgänge vor dem Ländervergleich, der zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen Futsalsports ausgetragen wurde. Von insgesamt zwanzig nominierten Spielern aus Futsal & Fussballvereinen wurde der Stamm am Ende mit elf Spielern besetzt. Mit dabei war ein Fussballer aus der Fussball-Hessenliga. Purcell vom FSV Frankfurt bereicherte das ansonsten mit Spielern aus der Futsal-Hessenliga (SV Darmstadt '98 & Eintracht Frankfurt) gespickte Team.

"Wir haben das Toreschießen vergessen"

Beim ersten Futsal-Länderpokal, der vom 23. bis 26. Januar 2014 in der Sportschule Duisburg-Wedau stattfand, kam die HFV-Auswahl um Verbandssportlehrer Steffen Winter auf den 16. Platz. Neben den 21 Landesverbänden nahm auch eine Auswahl aus Lothringen teil.

Bedeutende Tage für den Futsal in Deutschland, feierte doch die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA am Niederrhein eine ganze besondere Premiere. Zum ersten Ländervergleich hatte der DFB eingeladen, mit dem langfristigen Ziel Futsal in der Bundesrepublik zu etablieren. Im Vorfeld waren die Landesverbände dazu ausgerufen, eine Auswahlmannschaft mit den besten Futsalern zusammenzustellen. Eine Aufgabe, die in Hessen von Verbandssportlehrer Steffen Winter übernommen wurde, der seinen 12-köpfigen Kader zum großen Teil aus der Futsal-Hessen- und Verbandsliga rekrutierte und diese im Rahmen von drei Trainingseinheiten auf das Turnier vorbereitete.

 

Über drei Tage wurde der Vergleich in fünf Spielrunden nach dem „Hammes-Modell“ ausgetragen, das heißt, die erste Spielrunde wurde gelost, die weiteren Spielrunden ergaben sich durch die Zahl der erzielten Punkte. Infolge dessen traf die HFV-Auswahl im ersten Spiel auf Südbaden und musste zum Auftakt eine 1:2-Niederlage einstecken. Das gleiche Ergebnis auch gegen die Kicker aus dem französischen Lothringen, worauf gegen Mecklenburg-Vorpommern der erste und auch einzige Sieg für die Hessen folgte. Gestärkt durch dieses positive Erlebnis gab es gegen das Rheinland und den Südwesten immerhin ein 1:1-Remis, was am Ende Rang 16 bedeutete.

 

„Was die Ergebnisse angeht, so bin ich natürlich nicht wirklich zufrieden, wenngleich die Leistung der Mannschaft durchaus ordentlich war. Unser großes Manko war die mangelnde Chancenauswertung. Wir haben einfach das Toreschießen vergessen“, resümiert Steffen Winter.

 

 

Insgesamt wird dem HFV-Verbandssportlehrer die Premiere des Futsal-Länderspokals in guter Erinnerung bleiben: „Die Veranstaltung war gut organisiert, allerdings war der Programmablauf etwas eng gestrickt, da zum Teil zwei Spiele pro Tag stattfanden und wenig Zeit zum Vor- wie auch zum Nachbereiten war.“

 

 

Verbesserungspotential ist also sowohl bei der Hessenauswahl, als auch bei der Turnierorganisation vorhanden. Ein Anfang ist aber nun gemacht und Futsal befindet sich auf einem guten Weg, sich auch in Deutschland zu etablieren. Vertreten wurde der HFV in Duisburg dabei von Hossein Ouassini, Andres Arias Cardenas, Marc Arnold, Kevin Gleinig, Kevin Ott, Rainer Fernandez Schreiber, Georgi Lovchev, Anton Kniller, Thomas Koch, Julian Purcell und Christopher Brozek.

Auf dem Bundestag Ende Oktober 2013 hat der DFB in seinem Masterplan für die kommende Legislaturperiode beschlossen hat, alle offiziellen Verbandswettbewerbe in der Halle in den nächsten drei Jahren umzustellen und nach den Futsalregeln zu spielen. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf www.futsal-hessen.de.

 

Bericht: Jennifer Braun

Ergebnisse und Tabelle vom Ländercup / Duisburg-Wedau:

 

1. Runde

Freitag, 24. Januar 2014
Uhrzeit Paarung Erg.
10.00 Uhr Thüringen - Niedersachsen 0:1
10.00 Uhr Südwest - Brandenburg 2:3
10.30 Uhr Lothringen - Hamburg 0:1
10.30 Uhr Bremen - Niederrhein 2:1
11.00 Uhr Sachsen-Anhalt - Sachsen 2:3
11.00 Uhr Schleswig-Holstein - Württemberg 2:1
11.30 Uhr Berlin - Mittelrhein 2:1
11.30 Uhr Meckl.-Vorpommern - Saarland 1:1
12.00 Uhr Hessen - Südbaden 1:2
12.00 Uhr Bayern - Westfalen 4:4
12.30 Uhr Rheinland - Baden

0:3

 

2. Runde

Freitag, 24. Januar 2014
Uhrzeit Paarung Erg.
15.30 Uhr Thüringen - Rheinland 0:6
15.30 Uhr Hessen - Lothringen 1:2
16.00 Uhr Mittelrhein - Niederrhein 0:1
16.00 Uhr Südwest - Württemberg 0:3
16.30 Uhr Saarland - Sachsen-Anhalt 2:0
16.30 Uhr Bayern - Mecklenburg-Vorp. 3:1
17.00 Uhr Niedersachsen - Westfalen 2:1
17.00 Uhr Südbaden - Hamburg 1:2
17.30 Uhr Schleswig-Holstein - Bremen 4:0
17.30 Uhr Sachsen - Berlin 1:0
18.00 Uhr Baden - Brandenburg 1:3
 
     

3. Runde

Samstag, 25. Januar 2014
Uhrzeit Paarung Erg.
10.00 Uhr Südwest - Thüringen 3:0
10.00 Uhr Mittelrhein - Sachsen-Anhalt 2:1
10.30 Uhr Mecklenburg-Vorp. - Hessen 0:2
10.30 Uhr Bremen - Westfalen 4:4
11.00 Uhr Berlin - Niederrhein 2:1
11.00 Uhr Südbaden - Lothringen 1:2
11.30 Uhr Württemberg - Baden 3:1
11.30 Uhr Saarland - Rheinland 4:2
12.00 Uhr Hamburg - Bayern 3:2
12.00 Uhr Sachsen - Niedersachsen 0:2
12.30 Uhr Schleswig-Holstein - Brandenburg 3:1


4. Runde

Samstag, 25. Januar 2014
Uhrzeit Paarung Erg.
15.30 Uhr Sachsen-Anhalt - Thüringen 1:0
15.30 Uhr Mittelrhein - Mecklenburg-Vorp. 2:2
16.00 Uhr Niederrhein - Westfalen 0:0
16.00 Uhr Baden - Südbaden 1:4
16.30 Uhr Hessen - Südwest 1:1
16.30 Uhr Bremen - Rheinland 3:3
17.00 Uhr Sachsen - Bayern 1:3
17.00 Uhr Lothringen - Berlin 2:3
17.30 Uhr Württemberg - Brandenburg 2:0
17.30 Uhr Hamburg - Saarland 2:0
18.00 Uhr Schleswig-Holstein - Niedersachsen 2:4
   
   
     


5. Runde

Sonntag, 26. Januar 2014

Uhrzeit Paarung Erg.
10.00 Uhr Mecklenburg-Vorp. - Thüringen 4:1
10.00 Uhr Westfalen - Baden 4:3
10.30 Uhr Niederrhein - Sachsen-Anhalt 1:2
10.30 Uhr Südwest - Mittelrhein 6:2
11.00 Uhr Rheinland - Hessen 1:1
11.00 Uhr Sachsen - Bremen 4:3
11.30 Uhr Lothringen - Brandenburg 3:2
11.30 Uhr Saarland - Südbaden 2:3
12.00 Uhr Schleswig-Holstein - Bayern 2:0
12.00 Uhr Württemberg - Berlin 3:0
12.30 Uhr Niedersachsen - Hamburg 2:4
   
     
Die Tabelle
 
Pos. Team Tore Punkte
 1  Hamburg  12:5  15
 2  Württemberg  12:3  12
 3  Schleswig-Holstein  13:6  12
 4  Niedersachsen  11:7  12
 5  Südbaden  11:8  9
6  Lothringen  9:8  9
7  Sachsen  9:10  9
8  Berlin  7:8  9
9  Südwest  12:9  7
10  Bayern  12:11  7
 11  Saarland  9:8  7
12  Westfalen  13:13  6
 13  Brandenburg  9:11  6
14  Sachsen-Anhalt  6:8  6
15  Rheinland  12:11  5
 16  Hessen  6:6  5
17  Mecklenburg-Vorp.  8:9  5
18  Bremen  12:16  5
19  Niederrhein  4:6  4
20  Mittelrhein  7:12  4
21  Baden  9:14  3
22  Thüringen  1:15  0
     
   
     
     
     
copyright DFB.de